Die Geschichte der LHD-Gruppe

MEHR ALS 40 JAHRE ERFAHRUNG

Mit über 40 Jahren Erfahrung ist die LHD Gruppe WELTWEIT tätig und zählt zu den internationalen Top-Unternehmen im Bereich der Teleskopgabeln und Lastaufnahmemittel.

  •  

    URSPRUNG

    Die Buchenholzgabel ist der Vorläufer der einfachen Tiefen-Teleskopgabel. Sie wurde in den Fabriken eingesetzt, wo Säcke mit zerkleinertem oder pulverisiertem Talkum bewegt werden mussten.
    Ein mit Wasser angetriebenes Schaufelrad sorgte für die Bewegung von links nach rechts.

  •  

    1952

    Giovanni “Jean” Ribetto, ein SKF-Konstrukteur, gründet SCOT (Società COstruzioni Tecniche), ein auf die Belieferung des Automobilsektors spezialisiertes Maschinenbauunternehmen. SCOT wächst sehr schnell und wird zu einem der führenden Unternehmen unter den FIAT-Satellitenaktivitäten.

    In wenigen Jahren zieht SCOT von einem Holzverschlag in eine 5.000 m2 große Anlage um.

  •  

    1968

    SCOT beginnt mit der Massenproduktion von Teleskopgabeln für FIAT, Alfa Romeo, Lancia und so weiter.
    Die technische Abteilung beginnt, immer ausgefeiltere Teleskopgabeln für verschiedene Arten von Lasten zu entwickeln.

  •  

    1978

    Die ersten SCOT-Teleskopgabeln überqueren den Ozean und beginnen in Brasilien, die Karosserien von Ford zu bewegen.
    Das Unternehmen entwickelt sich mehr und mehr zu einem reinen Hersteller von Teleskopgabeln und gibt damit jede andere, wenig ertragreiche Produktion auf.

  •  

    1982

    In Rom wird Giovanni Ribetto als Mann des Jahres für den Bereich Industrial Handling ausgezeichnet.
    Nach vielen Jahren der Aktivität wird SCOT immer stärker, und seine Teleskopgabeln werden weltweit bekannt.

  •  

    1989

    SCOT produziert eine der größten Teleskopgabeln, die jemals weltweit hergestellt wurden: eine Monogabel mit einer Tragfähigkeit von 17,5 Tonnen. Dieses Produkt wurde in Italien getestet und anschließend in dem großen russischen Stahlwerk in Magnitogorsk am Ural installiert.
    Diese Gabel gilt als ein zusammengesetztes Wunderwerk der Berechnung und Robustheit. Sie ist heute noch in Betrieb.

  •  

    1996

    Der erste Katalog, der vollständig den Teleskopgabeln – sowohl einfach als auch doppelt tief – gewidmet ist, wird erstellt.
    SCOT-Teleskopgabeln werden bei GM in den USA, aber auch bei Daimler in Deutschland, Ferrari in Italien, Renault in Frankreich und Nissan in Japan eingeführt.
    Die Teleskopgabeln werden auch in großem Umfang in Lagerhäusern eingesetzt.

  •  

    1999

    SCOT produziert das Ersatzteillager des Volkswagen Konzerns. Bislang ist es das größte automatische Lager, das jemals in Europa gebaut wurde.
    SCOT stellt auch viele Lager in Italien her und erweitert damit seine bereits breite Produktpalette: SCOT wird zum größten Fertigungsunternehmen in Italien und rückt damit unter die Top 3 der Welt.

  •  

    2011

    Das Unternehmen SCOT wird von AlarLHD übernommen. Alar, ein langjähriger Lieferant von SCOT, investiert stark in die Entwicklung und Modernisierung seiner Anlagen.
    Das Marco Polo Projekt zur Erschließung des chinesischen Marktes wird gestartet.
    Aufgrund der Zwischenlage zwischen den Zeitzonen Europas und Asiens wird in Rumänien die LHD Engineering eröffnet, ein reines Technik- und Design-F&E-Studio mit den besten Maschinenbaukonstrukteuren des Polytechnikums von Cluj Napoca, dessen Partnerschaft uns die Einstellung seiner besten Studenten ermöglicht hat.

  •  

    2014

    AlarLHD ändert seinen Namen in LHD (Load Handling Devices).
    Die Entwicklung des 2011 gestarteten Marco-Polo-Projekts mündet in die Gründung eines Büros auf chinesischem Boden, LHD Taicang, um in direktem Kontakt mit den ersten wichtigen Kunden in China zu stehen.

  •  

    2015

    Zu Beginn des Jahres wird die LHD in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
    Kurz darauf beauftragt der niederländische Chemiegigant SABIC die LHD S.p.A. mit der Produktion von 5 riesigen Kippmaschinen. Diese Maschinen werden in Turin, Italien, entwickelt und hergestellt und anschließend in der großen SABIC-Anlage in Bergen op Zoom montiert und installiert.

  •  

    2017

    Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach unseren Produkten auf internationaler Ebene und der Entwicklung Indiens, das immer mehr Bedarf an unserer Automatisierung hat, wird ein neues Büro in Neu Delhi eröffnet, LHD Logistics, um direkt und besser in diesen aufstrebenden Markt einzusteigen.

  •  

    2018

    Infolge des stetigen Wachstums des chinesischen Marktes wurde zur Beschleunigung der Produktion und zur Beseitigung von Lieferproblemen im Zusammenhang mit Transport und Zoll auch die LHD Machining, ein Unternehmen für mechanische Fertigung, in China eröffnet.

  •  

    2020

    Mit der Nachfrage nach unseren Produkten in immer mehr Märkten und um direkte Beziehungen zu unseren Kunden aufbauen zu können, indem wir ihnen auch einen After-Sales-Service vor Ort anbieten, wurden Büros in den USA, LHD USA und in Seoul, Südkorea, LHD Automation eröffnet.

  •  

    2021/2022

    Ein exponentielles Wachstum des chinesischen Marktes führt zu neuen Investitionen mit neuen und größeren Büros und neuen und technologischen Maschinen für LHD Taicang und LHD Machining.

  •  

    2023

    Obwohl wir im Wettbewerb mit vielen anderen europäischen Unternehmen stehen, investieren wir aufgrund der immer zahlreicheren Anfragen nach unseren Produkten in ein neues Werk in Italien.

  •  

    2024

    Im Laufe des Jahres werden zwei im Jahr 2023 begonnene Projekte abgeschlossen werden:

    – die neue Produktionsstätte der LHD Automation in Südkorea in den ersten Monaten des Jahres;

    – das neue Headquarter in Jiangsu, China, das die LHD Gruppe mit mehr als 16.000 Quadratmetern zum größten Teleskopgabelhersteller der Welt machen wird.